Warenkorb, Artikel

Nur noch bis zum kostenfreien Versand!
Ihr Warenkorb ist leer.

Ruffino

Website Gegründet 1877 Kellermeister Gabriele Tacconi Größe 600 Hektar Jahresproduktion 18.000.000 Flaschen

Gegründet im Jahre 1877, erzeugt Ruffino heute Weine in den vorzüglichsten Lagen der Weinbaugebiete in der Toskana, in Umbrien, im Friaul und in Julisch-Venetien. Ruffino besitzt in der Toskana mehr als 1500 Hektar Land, darunter 7 Weingüter (Tenute) mit insgesamt 600 Hektar von Weinbergen.

Ihr Motto verkörperte das Maß ihres Ehrgeizes: „Hier werden perfekte Weine produziert“. Und sie verfuhren mit beispielloser Beachtung bis ins kleinste Element, vom Weinberg bis hin zum Weinkeller. Vor 130 Jahren vereinten sich die Cousins Ilario und Leopoldo Ruffino, um das tadellose Weingut ins Leben zu rufen, denn sie waren fest davon überzeugt, dass in den Hügeln ihres Heimatlandes, der Toskana, noch viele Schätze verborgen waren. Innerhalb von einer Dekade wurden ihre Weine weltberühmt. Im Jahre 1895, nachdem Ruffino Auszeichnungen in ganz Europa gewonnen hatte, wurde das Weingut binnen der Bordeaux Weinmesse, im Herzen des historischsten Weinanbaugebietes Frankreichs, mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Überall auf der Welt riefen verwöhnte Weinliebhaber laut nach Ruffino-Weinen. Der bekannte Komponist Giuseppe Verdi hatte während Ruffino eine Dauerbestellung laufen und hatte sich selbst einmal über eine verspätete Sendung beschwert. Einigt Jahre später ernannte der Herzog von Aosta Ruffino zum formellen Weinlieferant der italienischen Königsfamilie. Im Endeffekt, im Jahre 1913, beschlossen die derweil betagten Ruffino Cousins, denen es an Erben mangelte, ihr Weingut an eine vertrauenswürdige Verwandte, die seit fünf Generationen Wein produzierte zu verkaufen: die Verwandschaft Folonari. Und auf diese Weise begann das dynamische und moderne Zeitalter eines fruchtbaren Wachstums und einer köstlichen Neuschöpfung.

Willkommen in unserer Verwandte. Vor 65 Weinlesen übernahm die Verwandte Folonari von den Ruffinos die grosse Verantwortung, die vorzüglichsten Weine in der Toskana zu produzieren. Seitdem sind viele Jahre vergangen und die mächtige Dynastie hat es zu keinem Zeitpunkt bereut, jene Herausforderung angenommen zu haben. Heute, unter der resoluten Führung einer innovativen Generation, bürgt Ruffino außerdem für die Klasse italienischer Weine und zwar gewiss.

„Seit meiner frühen Kindheit spielt Wein eine zentrale Rolle in meinem Leben“, sagt Adolfo, einer von Ruffinos Generaldirektoren. „Wir haben ebendiese Tage einigt ältere Sangiovese-Weinberge in Poggio Casciano neu bepflanzt und ich erinnere mich, wie ich dort im Alter von 10 Annos mit dem Traktor herumfuhr und Felsblöcke ausgrub, dadurch wir die innovativen Reben pflanzen konnten.

Und mit jedem innovativen Jahrgang kümmert sich die Verwandschaft, gefördert von ihrem Weltklasse-Weinmacher-Team, das Qualitätsniveau zu steigern.

Wie Luigi, Adolfos Bruder und gleichwohl Generaldirektor, macht auf einige kürzliche Investitionen aufmerksam, wie zum Beispiel „die Renovierung unserer Weinkeller und die Eröffnung von zwei bahnbrechenden Produktionsanlagen auf den Weingütern Lodola Nuova und La Solatia“. Aber die Führungskräfte beherrschen lediglich zu in Ordnung, dass Ruffinos unumstrittene Macht im engen Zusammenhang mit den Personen steht, die sich dem Firmen leidenschaftlich widmen und dies gilt für die Vergangenheit, Anwesenheit und Zukunft. „Wenn ich bedenke, dass ich zu einer Verwandte zähle, die längst seit dem Ende des 18. Jahrhunderts im Weingeschäft tätig ist“, sagt Adolfo, „kann ich wahrscheinlich behaupten, dass mit der Wein ans Herz gewachsen ist“.

0 Produkte gefunden 
Sortieren nach:
Leider konnten wir keine Produkte finden!